Thailand & Hongkong

Alte Siam-Kultur und die Megacity Hongkong

Viel Kultur, viele Tempel, viele Sand- und Latritsteine (vulkanisch)...

Unsere Tour nach Thailand begann mit einer einwöchigen Rundreise von Bangkok bis in den Norden an das Goldene Dreieck, der Grenze Thailands zu Myanmar und Laos. Anschließend hatten wir auf Koh Samui ein paar Tage Zeit zum Ausspannen bevor es zum Abschluss für drei Tage in die Millionenstadt Hongkong (damals noch britisch) ging.

Wir waren zu viert (Mathias, Willi, Schimmi und ich) und hatten uns für die Rundreise ein Kleinbus mit deutschsprachigem Privatführer und Fahrer gebucht (war nur ca. 30 € pro Kopf teurer als in einem großen Touri-Bus!).

Bangkok

Ankunft früh morgens in Bangkok. Am Flughafen haben wir uns ein Taxi besorgt und sind zu unserem Hotel in der City gefahren. Auf alle Fälle herrscht in Bangkok das Verkehrschaos. Schon morgens um sieben ist die Autobahn (sechs spurig) in die City verstopft.

Nach dem Einchecken im Hotel (Sheraton Royal Orchid; Übernachtung ca. 30 €!) haben wir erst einmal die Umgebung erkundet und in einem kleinen Imbiss unser Mittagsessen zu uns genommen. Anschließend ging es zu einer kleinen Besichtigungstour zu verschiedenen Tempelanlagen in Bangkok (leider hatten wir keine Zeit den Königspalast zu besuchen). Auch weiß ich nicht mehr die Namen der ganzen Tempel, da ich kein Tagebuch geführt habe.

Start der Rundreise in Thailands Norden

Dienstags ging dann unsere Tour los. Morgens wurden wir von unserem Reiseführer, der sehr gut Deutsch sprach, im Hotel abgeholt. Mit einem Kleinbus ging es raus aus Bangkok nach Ayuthaya (ehemalige Hauptstadt des Siamreich). Nach der Besichtigung der Tempelanlagen fuhren wir weiter. Über Lopburi ging es nach Pitsanuloke, unserem heutige Ziel. Abends waren wir hier mit unserem Reiseführer und Fahrer in einem Einheimischen-Lokal, was wirklich sehr interessant war. Übernachtung im Hotel Amarin Lagoon (hier gibt s in der Bar gemütliche Sessel und die Bedienung kommt auf den Knie angerutscht, um nicht von oben auf den Gast herunter zu schauen!).

Mittwoch morgens besuchten wir in Pitsanuloke den Wat Mahatat. Weiter ging die Fahrt nach Sukhothai, der ersten Hauptstadt des Siamreich, mit einem alten Stadtteil, der zu den bedeutestens Stätten Asiens zählt. Ein paar Kilometer entfernt liegen dann die riesigen Tempelanlagen von Sri Satchanalai. In Lampang besuchten wir einen Wochenmarkt und übernachteten in der Lampang River Lodge (hier wurden wir am Abend sozusagen fast von Moskitos "gefressen").

Am nächsten Tag fuhren wir nach Mae Sai, der nördlichsten Stadt Thailands, an der Grenze zu Myanmar. Von dort ging es zum "Goldenen Dreieck", wo sich die Länder Thailand, Burma und Laos treffen. Hier machten wir eine Fahrt auf dem Mekong. Weiterfahrt nach Chiang Rai. Übernachtung im Hotel Rimkok.

Freitags ging es weiter nach Chiang Mai. Unterwegs besuchten wir die Dörfer der Bergstämme Akha und Yao. Diese farbenprächtig gekleideten Bergstämme führen ein einfaches, auf die Natur und Tradition ausgerichtetes Leben. Hier gibt es auch die chinesische Kräutermedizin und man bekommt allerei ungewöhnliches zu kaufen (zB. in Alkohol-Kräuter-sonst noch was eingelegte Schlangen usw.). Abends besuchten wir in Chiang Mai ein Kantoke-Essen mit Vorführung traditioneller Tänze. Übernachtung für die nächsten zwei Nächte im Hotel Empress.

Am Samstag stand dann Besuch eines Elefantencamp und einer Schmetterlings- und Orchideenfarm auf dem Programm. Nachmittags besuchten wir den Bergtempel Wat Phratat Doi Suthep mit Blick auf Chiang Mai.

Zurück nach Bangkok und weiter nach Koh Samui

Sonntags flogen wir von Chiang Mai zurück nach Bangkok und von dort am nächsten Tag weiter nach Koh Samui zum Erholen. Hier hieß es nun für die nächsten sechs Tage relaxen am Strand von Lamai, bevor es weiter nach Hongkong ging.

Natürlich sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass der Reiseführer uns in verschiedene Geschäfte geschleppt hat, damit wir dort unsere "Souvenirs" und andere Sachen kaufen sollten. Wo waren wir überall gewesen? In einer Holzschnitzerei, in einer Edelsteinschleiferei, in einer Stoff- und Seidenfabrik .... Jedenfalls haben wir uns alle einen maßgeschneiderten Anzug nähen lassen. Freitag nachmittags anmessen lassen, samstag morgens die erste Anprobe und abends war das Ding dann fertig. Und das Ganze für ca. 100 €!

Hongkong

Damals noch britische Kronkolonie

Nach sechs Tagen totaler Ruhe am Strand ging es endlich in die Millionenmetropole Hongkong. Schon alleine der Landeanflug auf den damals mitten in der Stadt gelegenen Flughafen war abenteuerlich (man konnte den Leuten sozusagen ins Wohnzimmer schauen). Untergebracht waren wir im Hotel "The Wharney" auf Hongkong Island.

Die drei nächsten Tage erkundeten wir Hongkong zu Fuß. Ein Besuch des Victoria Peak mit wunderbarem Blick auf Hongkong stand ebenfalls auf dem Programm wie eine Hafenrundfahrt mit den bekannten grünen Hongkong-Ferries. In Kowloon waren wir auf dem Bird-Market und bummelten auf der Nathan Road. Anschließend ging es wieder über Bangkok zurück nach Frankfurt. Dieser Flug war richtig angenehm, da jedem eine 3er oder 4er-Sitzreihe alleine zur Verfügung stand (ist mir seitdem nie mehr passiert!).

Diese Seite setzt Cookies für eine verbesserte Benutzerführung ein. Wenn Du meine Webseite nutzt, erklärst Du Dich mit meiner Datenschutzerklärung einverstanden.